El formato y duración de las carreras de medicina humana y veterinaria, además de odontología, son distintos al resto de las carreras en Alemania, principalmente en cuanto a duración y postulación. A continuación encontrarás todo lo que necesitas saber para comenzar tus estudios en esta área.

Debes saber

  • Las carreras de medicina humana, veterinaria y odontología se pueden estudiar solamente en idioma alemán.
  • Son carreras donde la postulación es altamente competitiva.
  • Estas carreras (que se estudian en la modalidad llamada Staatsexamen) tienen una duración más larga que la mayor parte de las carreras de pregrado en Alemania (en formato Bachelor), pero duran generalmente lo mismo que carreras similares en Chile.
  • El proceso de postulación (formato, requsitos, fechas, etc.) varían según la nacionalidad del postulante (más información más abajo).

Características personales

Todos quienes quieran estudiar carreras de esta área deberían:

  • Contar con conocimientos sólidos e interés por las asignaturas de Biología, Química, Física y Matemática
  • Poseer habilidades comunicativas y sociales, empatía
  • Tener interés en tratar con personas/animales
  • Poseer alta resistencia al estrés
  • Tener disposición para tratar con innovaciones y cuestiones éticas profesionales
  • Ccontar con conocimientos de alemán (para las clases) e inglés (para acceder a bibliografía)

Ventajas de estudiar medicina en Alemania

  • Tradición alemana en medicina: 17 premios nobel
  • Universidades de excelencia con grados reconocidos a nivel global – buena reputación internacional
  • Docentes muy bien calificados
  • Variedad de programas y especializaciones
  • Instalaciones de última tecnología
  • Trabajo con centros de investigación
  • Excelentes expectativas laborales

Requisitos

Para estudiar las carreras de pregrado:

Para estudiar un master:

  • Licenciatura
  • Conocimientos de inglés o alemán, según idioma del programa a cursar (generalmente B2-C1)

Para las especialidades:

  • Una formación médica de un mínimo de 7 años con su correspondiente título académico (adicionalmente, los médicos procedentes de países en vías de desarrollo habrán de acreditar por lo menos 3 años de experiencia profesional obtenida tras la conclusión de su formación médica);
  • Autorización sin restricciones para ejercer la profesión médica en el país de origen;
  • Contar con al menos el nivel B1 de alemán.

Para un doctorado:

  • Licenciatura
  • Idealmente magíster/master
  • Conocimientos de inglés o alemán, según idioma del programa a cursar o investigación (generalmente B2-C1)

Postulación para personas con pasaporte alemán o de la UE

Los interesados en estudiar medicina que tengan pasaporte alemán o de la Unión Europea (además de Liechtenstein, Noruega o Islandia), además de extranjeros que hayan hecho el Abitur en Alemania o algún colegio alemán deben seguir el curso regular de postulación y asignación de cupos, tal como se indica en la página www.hochschulstart.de.

Para aumentar las posibilidades de ser aceptado en un programa, se puede rendir el TMS (Test für Medizinische Studiengänge).

Postulación para estudiantes extranjeros

Los interesados en estudiar medicina con nacionalidad de un país fuera de la UE (ej. Chile) deben buscar la información de postulación directo con la/s universidad/es de su interés en Alemania. cada universidad les informará de los distintos requisitos de postulación que tienen para estudiantes extranjeros.

Es probable que a estudiantes extranjeros les soliciten, para postular a algunas universidades, tener rendida la prueba TestAS-Zertifikat

En caso de doble nacionalidad: si una de las nacionalidades es de la UE, esa es la que prima. Por ejemplo: un estudiante con nacionalidad chilena y alemana no puede elegir usar su nacionalidad chilena para postular, automáticamente cuenta la alemana.

Alternativas de estudio

  • Medicina humana: 38 programas disponibles (Universidades con más cupos: München, Düsseldorf, Frankfurt)
  • Medicina veterinaria: 5 programas disponibles (Universidades con más cupos: München, Hannover, Gießen)
  • Odontología: 29 programas disponibles (Universidades con más cupos: Frankfurt, Heidelberg, Bonn, Hannover)

En el caso de las especialidades médicas, se requiere contar con la "Approbation" (si se estudia en Alemania el pregrado se entrega al final de los estudios, si se cursó el pregrado fuera de Alemania/EU se debe hacer un trámite directo con las cámaras de médicos de cada estado, lo que toma tiempo. las especialidades médicas se hacen directamente en clínicas universitarias y hospitales con un supervisor, mientras se recibe una remuneración. Para obtener el permiso para ejercer la medicina, el interesado debe cumplir las siguientes condiciones:

  • Una formación médica de un mínimo de 7 años con su correspondiente título académico (adicionalmente, los médicos procedentes de países en vías de desarrollo habrán de acreditar por lo menos 3 años de experiencia profesional obtenida tras la conclusión de su formación médica);
  • Autorización sin restricciones para ejercer la profesión médica en el país de origen;
  • Contar con al menos el nivel B1 de alemán.

Para conocer las oficinas que otorgan el permiso para ejercer la profesión médica en Alemania, revisar el siguiente sitio 

Estructura de estudios: Medicina humana

Studieninteressierte müssen einen dreimonatigen Krankenpflegedienst sowie eine Ausbildung in Erster Hilfe vor dem Studium oder während der unterrichtsfreien Zeit bis spätestens vor der Meldung zum ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach vier Semestern (Anrechnung von bestimmten Ausbildungen möglich) absolvieren.

  • Neben der Vermittlung der wissenschaftlichen Grundlagen werden auch koordinierende, allgemeinmedizinische, pharmakotherapeutische und gesundheitsökonomische Fragestellungen behandelt.
  • Fächerübergreifender und fallbezogener Unterricht mit problemorientierter und fächerverbindender Vermittlung themenbezogener Inhalte, die sich an den Patient(inn)en ausrichten
  • Kurse z.B. in Schmerzmedizin, Palliativmedizin, Notfallmedizin
  • Praxisbezogener Unterricht am Krankenbett in Form von Patientendemonstrationen in Kleingruppen von maximal sechs, bei Patientenuntersuchungen von höchstens drei Studierenden

Die Studierenden absolvieren eine viermonatige Famulatur (medizinisches Praktikum) während der unterrichtsfreien Zeit des Studiums zwischen dem ersten Abschnitt und dem zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (nur schriftlich). Sie ist bei verschiedenen Einrichtungen mit festgelegten Mindestzeiten abzuleisten (Krankenhäuser, ärztliche Praxen, Einrichtungen der hausärztlichen Versorgung usw.).

Des Weiteren gibt es praktische Übungen und Blockpraktika von ein- oder zwei- bis sechswöchiger Dauer in den wichtigsten medizinischen Bereichen.

Am Ende des Medizinstudiums, nach dem Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung, folgt eine zusammenhängende praktische Ausbildung von 48 Wochen (Praktisches Jahr) in einem Krankenhaus oder teilweise auch in geeigneten ärztlichen Praxen (Lehrpraxen). Abschließend ist der Dritte Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (nur mündlich) abzulegen.

Ärztliche Prüfung: Der erste Abschnitt der (staatlichen) Ärztlichen Prüfung erfolgt nach einem Studium von zwei Jahren. Die Universitäten überprüfen die erworbenen Qualifikationen in den klinischen Fächern und Querschnittsbereichen des darauf folgenden dreijährigen Studienabschnitts in Form benoteter Leistungsnachweise. Diese sind auch Voraussetzung für die Meldung zum Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach einem Studium von fünf Jahren.

Daran schließt sich das praktische Jahr an, das Ausbildungsabschnitte von je 16 Wochen in Innerer Medizin, Chirurgie, Allgemeinmedizin oder einem weiteren klinisch-praktischen Fachgebiet beinhaltet. Der Dritte Abschnitt der Ärztlichen Prüfung wird nach einem Studium von insgesamt sechs Jahren absolviert, einschließlich des Praktischen Jahres.

Ärzte/-innen können unmittelbar nach dem Studium eine Assistenzarztstelle antreten bzw. eine Facharztweiterbildung aufnehmen.

Weiterbildung: Nach der ärztlichen Approbation gibt es vielfältige Möglichkeiten der fachärztlichen Weiterbildung, die auf der Grundlage der Weiterbildungsordnungen der Landesärztekammern erfolgen.

Estructura de estudios: Medicina veterinaria

Vorklinisches Studium (vier Semester): Vorlesungen und Praktika in Physik, Chemie, Zoologie, Botanik, Anatomie, Histologie, Embryologie, Physiologie, Biochemie, Tierzucht und Genetik.

Klinisches Studium (sechs Semester): Virologie, Bakteriologie und Mykologie, Parasitologie, Tierernährung, Tierhaltung und Tierhygiene, allgemeine Pathologie und spezielle pathologische Anatomie und Histologie, Innere Medizin, Chirurgie und Anästhesiologie, Radiologie, Reproduktionsmedizin, Geflügelkrankheiten, Pharmakologie und Toxikologie, Tierschutz, Tierseuchenbekämpfung, Lebensmittelkunde, Milchkunde, Fleischhygiene, Arznei- und Betäubungsmittelrecht, Klinische Propädeutik und tierärztliches Berufs- und Standesrecht.

Der naturwissenschaftliche Abschnitt (Vorphysikum) der Tierärztlichen Vorprüfung findet bereits nach dem 1. oder 2. Semester statt, der anatomisch-physiologische Abschnitt (Physikum) nach dem 4. Semester. Das klinische Studium vom 5. bis 11. Semester wird begleitet von mehreren Teilabschnitten der Tierärztlichen Prüfung.

Die Tierärztliche Prüfung wird in mehreren Abschnitten, i.d.R. in den vorlesungsfreien Zeiten abgelegt, wobei die Prüfungen zeitnah zu den Unterrichtsveranstaltungen durchzuführen sind.

Weiterbildung: Eine Weiterbildung zum / zur Fachtierarzt/-ärztin für einzelne Spezialgebiete ist möglich (Dauer: drei bis fünf Jahre).

  • Während des Studiums müssen angehende Tiermediziner/-innen verschiedene Praktika leisten: 70 Stunden in der Landwirtschaft, Tierzucht und Tierhaltung
  • 150 Stunden in einer tierärztlichen Praxis oder Tierklinik
  • 75 Stunden in der Hygienekontrolle und Lebensmittelüberwachung/-untersuchung
  • 100 Stunden praktische Ausbildung in der Schlachttier- und Fleischuntersuchung
  • 75 Stunden im öffentlichen Veterinärwesen
  • 700 Stunden in einer tierärztlichen Praxis oder Tierklinik

Ein Teil davon kann in einem Wahlpraktikum in anderen Einrichtungen, z.B. in einem naturwissenschaftlichen Institut einer Universität oder einem wissenschaftlich geleiteten zoologischen Garten, abgeleistet werden.

Estructura de estudios: Odontología

Zahnärztliche und kieferchirurgische Eingriffe erfordern gute Augen und Geschick im Umgang mit komplizierten Apparaturen und Instrumenten.

Das Studium der Zahnmedizin gliedert sich in einen vorklinischen und einen klinischen Abschnitt. Neben der theoretischen Unterweisung ist es stark auf die praktische Ausbildung zum/zur Zahnarzt/-ärztin ausgerichtet.

Vorklinisches Studium (5 Semester): Vorlesungen, Praktika und Kurse in Zoologie oder Biologie, Physik und Chemie, Anatomie, Physiologie und Biochemie, Werkstoffkunde, technischer Propädeutik und Zahnersatzkunde. Naturwissenschaftliche Vorprüfung nach dem 2. Semester, Zahnärztliche Vorprüfung nach dem 5. Semester.

Klinisches Studium (5 Semester): Theoretische und praktische Ausbildung in der Zahnheilkunde und weiteren zugehörigen medizinischen Fächern. Freiwillige Famulaturen im europäischen und außereuropäischen Ausland vermittelt der Zahnmedizinische Austauschdienst (ZAD).

Weiterbildung: Nach ihrer Approbation können sich Zahnärzte/-ärztinnen in der Oralchirurgie, in der Kieferorthopädie, in der Parodontologie oder für das öffentliche Gesundheitswesen auf Grundlage der Weiterbildungsverordnungen der Landeszahnärztekammern weiterbilden (Dauer i.d.R. vier Jahre).

Vor und während des Studiums werden Praktika im zahntechnischen Labor empfohlen.

Die zahnärztliche Prüfung wird nach Abschluss des klinischen Studiums innerhalb von sechs Monaten nach Semesterschluss abgelegt.

Ámbito laboral

En Alemania, los médicos desarrollan su actividad

  • en hospitales, por lo general como empleados
  • en su propio consultorio
  • en grandes sociedades médicas, en calidad de empleados

El salario inicial medio de los titulados y tituladas en medicina humana en Alemania es el más alto de entre todas las carreras y se sitúa aproximadamente en 52.000 euros. También globalmente, en Alemania los médicos alcanzan los ingresos medios más elevados de entre todas las ramas académicas.

Muchos hospitales en Alemania sufren desde hace años de una carencia de médicos. Se puede partir de la base de que en toda Alemania las clínicas están en disposición de contratar a varios miles de médicos más. La demanda seguirá incrementándose en los próximos años, sobre todo habida cuenta que en el ámbito hospitalario se van a jubilar muchos médicos.

Sobre todo se necesitan médicos generalistas con consultorio propio. Especialmente en Alemania oriental, así como en las zonas rurales hay muchos médicos que no encuentran a nadie que les releve en la consulta. En un futuro, la carencia de personal pronto también afectará a otros sectores de la profesión y a otras regiones, ya que también muchos otros médicos se jubilarán en los próximos años.

Berufsmöglichkeiten nach dem Studium

Humanmedizin

Ärzte/-innen arbeiten als niedergelassene Ärzte/-innen in freier Praxis und in Krankenhäusern, Sanatorien, Kureinrichtungen sowie als Sanitätsoffiziere der Bundeswehr. Beschäftigungsmöglichkeiten bieten sich außerdem in Forschung und Lehre, in der öffentlichen Verwaltung (z.B. Gesundheitsämter), in betriebsärztlichen Diensten, in der pharmazeutischen Industrie sowie in der Sportmedizin.

Neben dem klinischen Bereich bieten sich für Mediziner/-innen auch in anderen, nicht-kurativen Berufsfeldern wie z.B. in der medizinischen Informatik, im Gesundheitsmanagement, im medizinischen Fachjournalismus oder in der Umweltmedizin Alternativen. Zusätzlich erworbene Kenntnisse u.a. in Betriebswirtschaft und EDV könnten dafür von Bedeutung sein.

Tiermedizin

Tierärzte/-innen arbeiten selbstständig oder als Praxisassistent(inn)en überwiegend in Kleintier- und Großtierpraxen, in Tierkliniken, im amtstierärztlichen Dienst (Tierseuchenbekämpfung, Tierschutz, Schlachttier- und Fleischuntersuchung, Lebens- und Futtermittelüberwachung), Landes- und Bundesbehörden sowie in der Pharmazeutischen Industrie (z.B. Forschung, Technischer Service, Vertrieb und Marketing). Beschäftigungsmöglichkeiten – wenn auch in geringerem Umfang – bieten sich ferner in großen zoologischen Gärten und Tierheimen oder an Hochschulen und Forschungseinrichtungen im In- und Ausland.

Zahnmedizin

Zahnärzte/-innen arbeiten überwiegend in freier Praxis, aber auch in Krankenhäusern, zahnmedizinischen Kliniken, Sanatorien und Kureinrichtungen, in Forschung und Lehre sowie als Sanitätsoffiziere der Bundeswehr. Daneben bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten in eher beratender, verwaltender Funktion bei Sozialversicherungsträgern, in der Pharmazeutischen Industrie, der Medizintechnik, bei Zahnärztekammern, kassenärztlichen Vereinigungen sowie bei Berufs- und Fachverbänden.

Sitios de interés

Descargo de responsabilidad

La información presentada ha sido recopilada de fuentes confiables y oficiales por el Centro de Información del DAAD en Santiago de Chile. No obstante, esta sección solo tiene un rol referencial y el DAAD no se hace responsable de imprecisiones o errores en la información presentada o los contenidos de las páginas web vinculadas.